Proben, proben, proben…

“Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal bei den Proben dabei, weil ich neu in der Gruppe bin. Das ist für mich sehr spannend, weil ich davor erst einmal bei einem Theaterstück mitgemacht habe. Bei der Probe gestern haben wir das ganze Stück einmal durchgespielt. Immer wenn es bei einer Szene ein Problem gab, haben wir sie noch einmal wiederholt, bis es geklappt hat. Das ist manchmal anstregend, wenn man fünf Mal die gleiche Szene probt und dann auch noch ohne Bühnenbild, aber trotzdem macht es Spaß.” Selin

 

Schein

“Die Bühnenbilderin Vasia war auch bei unserer Probe dabei und wir haben uns mit Bühne, Kostümen und Maske beschäftigt. Wir werden auf der Bühne Feuer haben, aber das ist kein richtiges Feuer. Es ist nur eine Illusion. Sie hat uns ein Video gezeigt, wie wir das machen werden und wir haben uns Gedanken über die Sonne gemacht, die wir selber mit gelbem und orangenem Papier basteln werden.” Nikos

28.04

Nefeli

“Um unseres Stück zu schreiben sollen wir unsere Rolle näher betrachten. Das haben wir in der heutigen Probe gemacht. Ich bin Nefeli. Nefeli ist eine Jugendliche, die lustig und immer dabei ist, mit allen Leuten klarkommt und offen für Neues ist. In der ersten Szene tritt Nefeli schon auf. Sie braucht unbedingt einen desinifizierten Schlafsack und eine saubere Decke. Im Gegensatz zu den anderen geht sie nicht ins “dreckige” Zelt. Sie schaut sich lieber die Sternbilder an und ihre Leidenschaft ist die Mythologie.” Lydia

07.05

Mimik und Gestik

“Wir waren heute draußen und haben die Leute beobachtet. Wir versuchen dadurch zu verstehen, was richtig professionelle Schauspieler machen, so dass sie so gut im Nachahmen sind. Interessant war bei der Beobachtung, dass die Leute durch Gestik und Mimik viel von ihrer Persönlichkeit zeigen, ohne etwas zu sagen.” Lydia

21.02.

Komplexe Persönlichkeiten

“Heute haben wir weitergemacht, die Rollen zu bilden und auszuschmücken. Ich habe viele geschrieben, hier ein Ausschnitt:  “Ich habe keine Angst, bin immer sehr mutig, allerdings auch reizbar und vorlaut. Also ich habe gerne immer Recht.” Franka

17.03

“Heute hat Elena Gruselgeschichten mitgebracht und jeder sollte eine davon vortragen. Wir hatten zehn Minuten Zeit um uns in die Geschichte hineinzuversetzen und durften sie beim Erzählen nur noch als Erinnerungsstütze benutzen. Manche Geschichten waren eher lustig, andere richtig unheimlich, aber es ging ja vor allem darum, dass wir lernen, wie man eine Geschichte, egal ob lustig oder gruselig, überzeugend vorträgt und die richtige Atmosphäre schafft. Das geht zum Beispiel indem man seine Stimme verstellt oder durch plötzliche Bewegungen oder wenn man laut in die Stille ruft. Am Ende haben wir mit Elena noch eine Geschichte improvisiert und es war ein lustiger, schöner Nachmittag.” Seline

15.03

Rollenfindung

“Ideen für meine Rolle: Ich habe Erfahrung beim Camping und ich bin eine gute Geistersucherin. Außerdem habe ich überhaubt keine Angst – vor nichts! Ich bin sehr mutig!” Dimitra

13.03.b