Gut Ding will Weile haben…

“Ein professioneller Dreh mit einer Kamera: Das scheint so einfach zu sein, aber wir haben eine Szene von 2-3 Minuten 12 Mal gedreht, um sie einigermaßen gut zu machen.” Evangelia

 

Austausch unter Kollegen ;-)

“Gestern hatten wir im TAK Theater die Probe von „Lebensraum“ mit professionellen Schauspieler angeguckt! Das Theaterstück wird echt spannend und in der Diskussion mit den Schauspielern haben wir viel gelernt.” Dimitra

28.02.

Ruhig bleiben!

“Heute ist ein junger, griechischer Schauspieler und Musiker namens Michael zu uns gekommen. Er hat uns beigebracht ruhig zu bleiben und im Team zu arbeiten. Er hatte uns zu jeder Übung eine ruhige Yoga-Musik vorgespielt. Es hat viel Spaß mit ihm gemacht. Nach dieser Stunde, waren wir alle sehr entspannd. Es war wirklich schön. ” Dimitra

15.05

 

“Glaubst du, dass es Geister gibt?”

Wir werden nachfragen! Heute haben wir über das Unsichtbare Theater, was wir nächstes Mal machen werden, gesprochen. Wir sprechen über Geister und fragen dabei Fremde, um ihre Meinung zu hören. Außerdem sprachen wir über den Plot für unser Stück und entwickelten unsere möglichen Rollen. Es wird auf jeden Fall mit Geistern zu tun haben.” Lydia

Vergangenheit in die Gegenwart holen

“Wir haben alte Fotos mitgebracht und die anderen sollten sich eine Titel und eine Geschichte ausdenken, ohne die Warheit zu kennen. Außerdem haben wir die Fotos analysiert und mit unserem Fotoexperten haben wir sie schließlich nachgestellt.” Nikos

Perspektiven und Lichteffekte

“Gestern haben wir uns mit der Kamera beschäftigt. Wir haben uns die verschiedenen Teile angeguckt und uns klargemacht wie die funktionieren. Wir haben über Sensor, Blende, Geschwindigkeit, Fokus, Lichteffekte und Perspektiven besprochen und alles praktisch ausprobiert.” Panagiota

Drei Stunden voller Freude und Inspirationen!

-Ich sehe was…
-Ist es groß? Ist es braun? Sieht man viele davon beim Campen?

Wir alle zusammen erfinden Vieles in dem Spiel! Wir sehen, hören, fühlen zusammen… Die anderen achten auf dich, egal, ob du wichtig bist oder nicht. Denn wenn man irgendwann mit den anderen campen geht, muss man auf jede einzelne Person achten und jeden wahrnehmen…!

Lydia

Blindes Vertrauen

“Am Samstag haben wir einige theaterpädagogische Kennenlern-Spiele gespielt zur Einprägung der Namen der neuen Teilnehmer. Danach haben wir, für uns wichtige Dinge gefühlt und dann beschrieben. Die übrigen Jugendlichen mussten dann erraten, was der Gegenstand ist. Zum Schluss spielten wir noch Vertrauens-Spiele, bei welchen man seinem Partner (wortwörtlich) blind vertrauen musste.” David

3b

3a